Deutschland und Österreich:
ab 45€ versandkostenfrei. 

Mehr Info

Suchen

Bouldern in Targasonne

von Greg Chapman, 24 September 2019

Targasonne ist ein herrlich - und gerade noch auf der französischen Seite! - gelegenes Dorf in den Pyrenäen, ein paar Kilometer südlich des ebenso pittoresken, wenn auch etwas größeren Orts Font Romeu. Die geografisch auffallendste Eigenart dieser Gegend ist ein chaotisches Labyrinth von riesigen Findlingen, das sich über die Hügel in Targasonnes Umgebung erstreckt. Im Süden des Dorfes konzentrieren sich diese Blöcke derart, dass die Gegend ein erstaunlich ergiebiges Bouldergebiet abgibt.

Targasonne wird auch oft als "Le Chaos" bezeichnet und wurde in der französischen Klettergemeinde vor etwa dreißig Jahren bekannt, als die Region von einer Reihe erstklassiger Kletterer mit internationalem Ruf wie z. B. Jackie Godoffe, Patrick Edlinger und Patrick Berhault besucht wurde. Die Besuche dieser lebenden Legenden waren der Auslöser für die darauf folgende Entwicklung: über die nächsten Jahre hinweg wurde das Gebiet von einheimischen Kletterern wie auch von Besuchern erkundet und genießt heutzutage den Ruf als Frankreichs zweitbeste Bouldergebiet - nach Fontainebleau, versteht sich. 

Im Jahr 2004 fand hier der Petzl Rock Trip (“Targassonic”) statt, bei dem 500 Kletterer (einschließlich Lisa Rands, Chris Sharma, Dave Graham, Pedro Pons, Dany Andrada, Mauro Calibani sowie die Franzosen Tony Lamiche, Jérôme Meyer, Daniel Dulac) aus aller Welt sich in Targassone einfanden, was zu einer Vielzahl an schwierigen, neuen Linien und zu Targassones wachsender Bekanntheit führte. 

Dank der Lage von etwa 1500 m über dem Meeresspiegel ist die Gegend vor allem im Frühling (April und Mai) sowie im Herbst (September und Oktober) für einen Besuch ideal. Natürlich kann man dort auch im Sommer klettern, doch wird es dann oft ziemlich warm, vor allem über Mittag. Falls man im Winter dort ist sollte man nicht vergessen, dass der Wintersportort Font Romeu nicht weit entfernt ist und Schnee keine Seltenheit darstellt; unser Kletterführer hat uns jedoch versichert, dass der Schnee bei den Blöcken selten lange liegenbleibt. 

Die Gipfel der Pyrenäen geben einen großartigen Hintergrund ab, und zusammen mit den alpinen Wiesen, den allgegenwärtigen Haselsträuchern und natürlich den Blöcken selbst ist das "Chaos" ein wunderschöner Ort. Das Klettern ist vielfältig was den Stil angeht, mit vielen Platten, Wänden und Überhängen, die endlosen Spaß bieten. Im Vorfeld meines Besuchs hatte ich Berichte von rauem, gnadenlosen Granit gehört, der in manchen Fällen unangenehm zu klettern sei. Im Großen und Ganzen fand ich diese Beurteilung des Felsens unfair, da er meiner Ansicht nach auch nicht rauer als in vielen der populären Schweizer Bouldergebiete ist. Das Gestein der Blöcke ist jedoch zweifellos recht aggressiv, und man hat mehr vom Bouldern in Targassonne wenn man seine Kräfte einteilt und z. B. Linien meidet, während sie der direkten Sonne ausgesetzt sind, und pro Problem nur eine bestimmte Anzahl von Versuchen startet, um die Haut an den Händen nicht übermäßig zu strapazieren.

Empfehlungen

Es gibt natürlich Hunderte von Boulderproblemen (oder besser gesagt über 1000!) in Targassonne, und wie überall sonst auch ist es Ansichtssache, welche die Besten sind. Hier ist eine Auswahl meiner jeweiligen Lieblingslinien aus jedem Sektor. Zum besseren Verständnis: "assis" bezeichnet einen Sitzstart.

Secteur Proue (Campingplatz)

Obscure retraction (5c), Traverer lamourir (6b+), Love is in the Air (7a+). Zusätzlich gibt es auch ein paar tolle neue Linien auf dem Campingplatz, direkt östlich von den im Führer beschriebenen Routen. 

Secteur Chapeau (Campingplatz)

Problem 88 (4b), Tape a l'oeil (5a), Yen Pox (6b), Bourrinator (5c/6c assis), Problem 1 (6c+), L'ecume des lourds (7a+), Facehugger (7b+/8a+ assis) [nicht im Führer: die super Wand rechts von L'oeuf d'alien], L'oeil du voisin (7c/8a assis).

Secteur de l'Aigle 

La suterelle (5c), Scato no vice (6b+), Vicious game (7b+), Le feu occulte (7b+/8a assis).

Secteur Canal 

Telephone (4b), Chronique de la haine ordinaire (7b). 

Secteur de l'Arche 

Problem 42 (6c), L'aliene (7a+).

Secteur des 3 Grasses

Plaisir (4b), Diplodocus (6a), Legitime defonce (7a+).

Secteur Themis 

RDV pou un ange (5a), Orangine (5c), D'hier et d'aujourd'hui (6b+), Problem 58, (6b+), Harmonium (6c+/7b+ assis).

Secteur Table

Dalmil (4a), Autosugestion (5c).

Secteur Edlingette

L'edlingette (4c), Magie d'oz (7a), Le cas de force majeur (7b).

Secteur Baleine

Hey yop (5c), Le balance (6c), Problem 38 (7a), Pute effraction (7a+), Philosophie du chaos (7b+), Clem rit (7c), Magic Instinct (7c/8a assis).

Secteur Creatura

Mange plat (6a), Creatura (7c+/8b assis).

Secteur Carriere

Breefing (5b), 3 Kiwis (7a), Sing while you may (7b/8a assis).

Secteur Dieux paiens 

Caviard pour les autres (4c), Petit prince (3a), Double jack (6a+), Pleasure Dome (6b+/7a+ assis), Big Mac (7b), Bob's your oncle (7c).

Secteur Taz

Lamed vav (4c), El mezcladore (6a), L'aquarium envole (7a+) [Titelbild!] Kebab traum (6c/7b assis), El Hadjiz (7b+), Le tombeau de damme panc ashash (7c+/8b assis).

Secteur Balcons bavards

Petardep (6a), Cerdagne air line (7c+).

Secteur Crash test

Sun again (6c), La vague (6a), Grand petit d'homme (7a+).

Secteur Dolmens 

Beaute cachee (6b+), Plug in (6c), Trait de demonologie (7b), Katalan psycho (7c) Traite de slope (7c+), No more cookies (7c+), Uniformicide (8a), I shot sarconazy (8a/8b assis).

Bild unten: L'oeil du voisin assis, Secteur Chapeau (Campingplatz).

Bouldering in Targasonne

Boulderführer

Fred Bertins Führer aus dem Jahr 2007 ist jetzt schon seit zwei Jahren vergriffen, obgleich er noch nach wie vor die besten Linien beschreibt: 17 Regionen mit über 1000 Boulderproblemen, von Font 2 bis 8b. Man kann das Buch (zusammen mit Crashpads) gegen Gebühr vom Campingplatz La Griole ausleihen. Ausgewählte Targasonne Probleme lassen sich auch im Boulderführer "EBloc - Bouldering in Spain" finden.

Ruhetage

Auf dem Campingplatz La Griole geht es recht gesellig zu (im Juli und August gibt es dort auch eine Bar) und hier lässt es sich gut abhängen oder eine Weile auf der Slackline spielen. Außerdem kann man sich dort mit Tischtennis, Boule oder Brettspielen unterhalten. Wer seinen schmerzenden Muskeln und Gelenken etwas Gutes tun möchte kann die Therme in Llo besuchen, wo es warme Innen- und Außenpools, ein Sprudelbad sowie eine Sauna gibt. In Targasonne gibt es auch ein öffentliches Schwimmbad. Wenn auf den Bergen noch Schnee liegt kann man Font Romeu besuchen, einen von 12 in der Nähe liegenden Wintersportorten. Dort kann man im Wald und auf dem Hochplateau Langlaufen gehen. 

Die Berge sind außerdem von Trails zum Laufen und Mountainbiken durchzogen, und auch Gleitschirmflieger besuchen die Gegend sehr gern. Wer die unglaublich schöne Landschaft bei einem Spaziergang genießen möchte, kann die Drahtseilbahn hinauf zum Lac des Bouillouses nehmen, der in den Bergen oberhalb von Font Romeu liegt - die Aussicht von hier ist atemberaubend. 

Übernachtungsmöglichkeiten

Das Wetter ist während der wärmeren Monate normalerweise recht verlässlich, und so ist der Campingplatz eine gute und günstige Option. La Griole ist ein sehr netter und familienfreundlicher Campingplatz, der von einem (Englisch sprechenden) Ehepaar betrieben wird; er ist gut ausgestattet, liegt direkt im "Chaos" und hat annehmbare Preise. Wer etwas mehr Luxus möchte kann dort auch einen Wohnwagen mieten. Noch eine Spur kultivierter geht es in den Hütten zu, die man ab ca. 220 € mieten kann und von denen es in der Region eine Vielzahl gibt - weitere Informationen findet man über das Fremdenverkehrsamt in Font Romeu

Wenn man die Region außerhalb der Skisaison besucht kann man auch günstig in einem der zahlreichen wintersportorientierten Apartmentblocks in der Nähe von Font Romeu unterkommen.

Anreise

Targasonne ist von mehreren französischen Flughäfen leicht erreichen und liegt auch nicht allzu weit von Barcelona entfernt. Am Flughafen muss man sich einen Leihwagen nehmen, um den Rest der Reise antreten zu können. Der Flughafen von Perpignan liegt am nächsten: Von dort aus fährt man nach Font-Romeau, was etwa 1½ bis 2 Stunden dauert. Von Toulouse aus braucht man etwa 2¼ Stunden und von Carcassonne um die 2½ Stunden bis Targasonne.

Lebensmitteleinkäufe und Speiselokale

Ein paar Kilometer weiter, in Egat, gibt es zwei gute Supermärkte (Lidl und Super U) sowie eine Patisserie und ein Outdoor- und Sportgeschäft. Außerdem gibt es in Font Romeu zahlreiche Kneipen, Restaurants und kleinere Läden.

Crashpad-Verleih

Crashpads (zusammen mit dem Boulderführer) kann man sich zu einem fairen Preis vom Campingplatz La Griole ausleihen. Chalk und ein paar weitere nützliche Dinge lassen sich dort auch erstehen.

Suchen