März 12, 2018

Von Greg Chapman

Bei den meisten größeren Kletterwänden, tut man sich nicht schwer, die orange schwarze Silhouette der Instinct VS zu entdecken. Diese Neo-Klassiker von Scarpa bilden das Fundament der Performance-Serie der Marke und wurden zum Vorreiter, als Scarpa sich als Marktführer zu etablieren begann.

Seit der Markteinführung im Jahr 2012 kamen weitere neue Performance-Kletterschuhe hinzu, aber der Instinct VS behauptet sich weiterhin als der beliebteste Top-End-Schuh in diesem Bereich. Diese Popularität basiert auf seiner 'runden' Ausstrahlung, denn er bietet ein nahezu perfektes Gleichgewicht zwischen Technik, Komfort und Haltbarkeit.

So ist es kein Wunder, das Scarpa sich auf das Erfolgsrezept des Instinct VS verließ, um zwei weitere Variationen einzuführen: nämlich den VS-R und den Lace. Der Instinct VS-R ist eher fürs Bouldern und Hallen-Klettern ausgerichtet, denn er ist ein etwas weicherer Schuh mit einer klebefreudigeren (aber weniger haltbaren) Vibram XS-Grip-Sohle, als die XS-Edge Sohle des Originals. Abgesehen von der blaugrauen Farbe und der Außensohle, ist der VS-R identisch mit seinem älteren Bruder. Bei dem geschnürten Lace, der seinen Genen treu blieb, nimmt die Sache eine andere Wendung. Er gibt der Instinct-Serie ein neues Format.

Produkteigenschaften

Unterschiede zwischen dem VS und dem Lace beginnen beim Obermaterial. Der Lace nutzt eine leichtere Mikrofaser, als sie in den beiden anderen Versionen des VS zu finden ist, gestützt durch einen äußeren Rahmen aus geschweißtem TPU (thermoplastisches Polyurethan). Die stützenden fast "exoskeletten" Eigenschaften des TPUs - wie eine hohe Festigkeit und Elastizität, das geringe Gewicht als auch die Öl-, Fett- und Abriebbeständigkeit des Materials - tragen dazu bei, dass die Kletterschuhe trotz stark beanspruchten Bereichen ihre Form behalten und atmungsaktive Materialien genutzt werden können ohne Kompromisse bei der Gesamthaltbarkeit oder Verschleißfestigkeit eingehen zu müssen, . Ein weiterer klarer Unterschied ist das Design des Zehenbereichs. Hier verwendet der Instinct Lace die gleiche Technik, wie sie beim Scarpa Stix zu finden ist, wobei der Rand eine vergrößerte V-Form aufweist und über die Zehe hinweg laminiert ist. Dies hat den Vorteil, dass er aufgrund des verwendeten Materials und dessen Positionierung haltbarer ist - also normales Rand-Gummi im Gegensatz zum weicheren "Klebe-Gummi", das beim Instinct VS und VS-R zu finden ist. Weil ich sowohl die Lace- als auch die VS-Version ausgiebig verwendet habe, kann ich sagen, dass die erhöhte Haltbarkeit des Zehenfleckes auf der Spitze des Lace jeden geringfügigem Leistungsverlust ausgleichen wird - außer natürlich bei hartgesottenen Boulderern, die regelmäßig beim Toehooken an ihrem Limit kleben. Die Sohle ist die gleiche 3mm XS-Edge-Ausstattung, wie beim ursprünglichen Instinct VS, jedoch ist die Flexan-Mittelsohle 3/4 lang und damit etwas länger als bei den VS-Modellen. Trotz der gleich dicken Zwischensohle und Außensohle, kreieren der TPU-Rahmen, die Schnürsenkel, der Rand und die längere Zwischensohle einen Kletterschuh, der steifer ist, als der originale VS und seine Form und Steifigkeit länger als die VS-Versionen beibehält.

Scarpa Instinct Lace Review

Im Grunde genommen bietet der Instinct Lace, die als Scarpa-Performance-Passform heuzutage bekannt ist: eine groß volumige Toebox, jedoch im hinteren und mittleren Bereich mit einem geringeren Volumen ausgestattet. Er bietet ein rundes, sich dem Fußgewölbe anschmiegendes Profil und eine leicht bauchige, aber dennoch gut sitzende Ferse. Kletterer mit sehr engen bzw. weniger voluminösen Vorderfüßen und Fersen werden diesen (und andere Scarpa Schuhe) als ein bisschen "weit" empfinden, aber die meisten Leute werden mit einem ausgezeichneten Formschluss belohnt. Mit etwas weniger Volumen in der Zehenbox, fand ich die Passform der geschnürten Instinct Lace etwas nuancierter, als die der VS Modelle; Dies ist vermutlich durch die Eigenart des Konstruktionsprozesses oder des Obermaterials, denn alle Schuhe basieren auf demselben Leisten.

Wie bei allen modernen Scarpa-Schuhen bietet der Instinct Lace eine zuverlässige Größenanpassung - soll heißen, wenn Sie eine 42 Größe in der Instinct VS, Vapor-Serie oder dem Drago usw. haben, dann sollten Sie auch eine 42 in diesem Schuh haben.

Scarpa Instinct Lace Review

Fassen wir mal zusammen:

Wenn man mit Scarpa-Schuhen gut zurechtkommt, dann ist dieser hier sicherlich eine Überlegung wert, besonders wenn man nach einem steiferen Hochleistungsschuh sucht, der bei viele Disziplinen und über eine Reihe von Winkeln gut funktioniert. Durch den TPU-Käfig und die Schnürung bietet der Schuh auch auf längeren Kletterstrecken einen Hauch mehr Halt und Sicherheit, deshalb ist er wohl am besten für hartes Trad Klettern oder für lange, technische Anstiege geeignet.


Und hier können Sie den Scarpa Instinct Lace bestellen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Subscribe

Sicher Sie sich 5,- € Rabatt